Akzeptanzorientierte Informationen über neue Drogen

Das Partyprojekt ODYSSEE informiert akzeptanzorientiert über Partydrogen und ähnliche Substanzen. Wir bieten kostenlose Fortbildungen im norddeutschen Raum und Suchtakupunktur in Kiel nach Absprache.

  • Legal Highs
    Legal Highs gehören zu den Partydrogen

Sie möchten für Ihre Einrichtung, Schule, Hilfsorganisation, Verband eine Fort- oder Weiterbildung zum Thema Partydrogen?

Prävention einmal anders: „Badesalze“, „Legal Highs“, „Research Chemicals“, „Designer Drogen“, Partydrogen – all dies sind Schlagwörter, die im vergangenen Jahr verstärkt in den Medien auftauchten. Warum?
Bereits mehr als 3 Millionen junger Menschen in der EU haben im vergangenen Jahr in ihrer Freizeit diese „neuen“ Drogen konsumiert, stellte die UN in Ihrem jüngsten Weltdrogenbericht fest, Tendenz stark steigend!
Das Sozialministerium des Landes Schleswig-Holstein fördert nunmehr über 3 Jahre hinweg das „Partyprojekt-ODYSSEE“, ein speziell auf diesen Bereich ausgerichtetes und landesweit operierendes Präventionsprojekt.  >> Ausführliche Infos gibt’s hier


Eine fortlaufende Liste mit reichlich Info’s über Partydrogen:

Kategorie Psychodelika:

2C-X-Derivate

2C-X-Derivate

Bei den 2C-X-Derivaten (2,5-Dimethoxyphenylethylamine) handelt es sich um synthetisch hergestellte Halluzinogene, die chemisch dem Meskalin ähneln. Sie werden häufig als „synthetisches Meskalin“ verkauft, auch wenn das nicht stimmt. Es gibt noch mehr 2C-X-Derivate als die, die hier behandelt werden (zum Beispiel 2C-I, 2C-T-1 oder 2C-T-2). Sie werden meist in... weiterlesen »


LSD

Lysergsäurediethylamid

LSD (Lysergsäurediethylamid) ist ein flüchtiger, geruchs-, geschmacks- und farbloser Feststoff. Da dieser so stark flüchtig ist, wird er meist in Alkohol gelöst (LSD löst sich nicht gut in Wasser). Dieser Alkohol wird dann häufig mit Wasser vermischt und auf Trägerstoffe aufgetragen („Filze“, „Pappen“). Es gibt sie aber auch als... weiterlesen »


Meskalin

Meskalin

Meskalin (3,4,5-Trimethoxyphenylethylamin) ist die Hauptwirksubstanz des Peyote-Kaktus, welche aber auch noch in anderen Kakteen (z.B.: San Pedro) enthalten ist. Der Peyote-Kaktus, auch Peyotl genannt, ist ein runder und stachelloser Kaktus, der nur sehr langsam wächst. In Mittel- und Südamerika zu Hause, wurde und wird er vor allen Dingen von... weiterlesen »


Moxy

Moxy

Moxy (5-Methoxy-N-methyl-N-isopropyltryptamin) ist, wie Psilocin (Wirkstoff der Pilze) oder DMT ein Tryptaminderivat. Ähnlich wie diese Stoffe ist es ein Halluzinogen. Es wird in letzter Zeit häufiger auf Partys verkauft, meist als Lösung (Tropfen), seltener in kristalliner Form. Es kann in kristalliner Form auch geraucht werden.

Wirkungseintritt, Wirkungsdauer und Dosierung:

MAO-Hemmer

MAO-Hemmer

MAO-Hemmer sind Stoffe die den Enzymkomplex MAO (Monoaminooxidase) hemmen. MAO ist im Körper dafür verantwortlich potentiell giftige Amine abzubauen (Aminanbindungen werden sozusagen mit der Zeit giftig, wenn sie nicht reichtzeitig entfernt werden).

Zu solchen Aminen gehören auch etliche körpereigene Stoffe wie z.B. Serotonin, Noradrenalin, Dopamin u.v.m., aber viele Amine... weiterlesen »


DOX-Derivate

2,5-Dimethoxyamphetamine

Die DOX-Derivate (2,5-Dimethoxyamphetamine) sind sehr potente Halluzinogene, die gleichzeitig mehr oder weniger stark aufputschende Wirkung haben können. Gelegentlich werden sie, wie die 2C-X-Derivate (2,5-Dimethoxyphenylethylamine), als „synthetisches Meskalin“ verkauft. Bei Filzen („Pappen“), die als Meskalin verkauft werden, handelt es sich fast immer um eine dieser Substanzen, zumindest nicht um Meskalin,... weiterlesen »


DMT

N,N-Dimethyltryptamin

DMT (N,N-Dimethyltryptamin) sowie auch 5-MeO-DMT (5-Methoxy-N,N-dimethyltryptamin) sind natürliche Psychedelika die sowohl im Menschen als auch in Tieren und Pflanzen vorkommen. Beim Menschen spielt es laut Vermutung von Christian Rätsch auch eine Rolle bei der Entstehung von Träumen und wird kurz vor dem Tod ausgeschüttet (Tunnelvisionen, „grelles Licht“, von denen... weiterlesen »


Nachtschattengewächse

Nachtschattengewächse

Von Nachtschattengewächsen gibt es über 2000 verschiedene Arten, unter anderem z.B. Kartoffeln und Tomaten. Auch berauschend und halluzinogen wirkende Pflanzen zählen zu den Nachtschattengewächsen. Im Folgenden geht es hier um die auch zu den biogenen Drogen oder Naturdrogen/Nachtschattendrogen gehörenden Pflanzen Stechapfel, Engelstrompete, Bilsenkraut, Tollkirsche und Alraune. Die Pflanzen können... weiterlesen »


Pilze

Pilze

Die Wirkstoffe Psilocybin (bei getrockneten Pilzen, wird im Körper zu Psilocin umgewandelt) und Psilocin (bei frischen Pilzen) sind z.B. in Psilocybe Cubensis („Kubaner“), Psilocybe Cyanescens („Hawaiianer“), Psilocybe Mexicana („Mexikaner“) und den auch auf deutschen Kuhwiesen wachsenden Psilocybe Semilanceata („Psilos“, spitzkegliger Kahlkopf) vorhanden. Die Pilze gehören zu der Stoffgruppe der... weiterlesen »


Salvia Divinorum

Salvia Divinorum

Salvia Divinorum ist auch als Wahrsagesalbei oder Zaubersalbei bekannt.

Der psychoaktive Hauptwirkstoff der Pflanze ist Salvinorin A – ein Diterpenoid (stickstofffreier Naturstoff), das schon in geringen Mengen seine starke halluzinogene Wirkung entfaltet. Der Wirkstoffgehalt in den Blättern kann starken Schwankungen unterliegen. So kann die Wirkung bei einigen Pflanzenarten bis zu... weiterlesen »


Kategorie Stimulanzien:

BZP (A2)

1-Benzylpiperazin

  • 1-Benzylpiperazin ist auch als BZP, A2 oder „Herbal Ecstasy“ bekannt.
  • Es ist der Wirkung von Ecstasy ähnlich, allerdings ohne dessen typische empathische Komponente.
  • BZP wird meistens oral in Tablettenform konsumiert, ist aber auch als Pulver erhältlich.

Wirkungseintritt, Wirkungsdauer und Dosierung:

  • Die Wirkung bei oralem Konsum entfaltet sich nach ca. 30-60 Minuten und hält... weiterlesen »

Crystal

Methamphetamin/Crystal

  • Methylamphetamin ist eine synthetisch hergestellte aufputschende Substanz.
  • Methylamphetamin ist ca. fünf mal stärker als „normales“ Amphetamin (Wirkstoff von Speed).
  • Der Wirkstoffgehalt variiert jedoch sehr stark und ist durch die illegale Herstellung schwer zu bestimmen.
  • Methylamphetamin wird als kristalliner und/oder eingefärbter pulverförmiger Stoff verkauft. Seltener ist es auch als Tablette oder Kapsel erhältlich.
  • Crystal... weiterlesen »

Ecstasy

Ecstasy

Das synthetische Amphetaminderivat MDMA (3,4-Methylendioxy-N-methylamphetamin) ist der ursprüngliche Wirkstoff von Ecstasy. Andere Derivate wie MDA (3,4-Methylendioxyamphetamin), MDEA (3,4-Methylendioxy-N-ethylamphetamin, auch als MDE bezeichnet), MBDB (3,4-Methylendioxy-N-methylphenylbutylamin) treten ebenfalls als Inhaltsstoffe in Ecstasytabletten auf. Sie unterscheiden sich jeweils in der Stärke ihrer emphatischen (einfühlenden) und entaktogenen (selbsterforschenden) Wirkung und z.B. ihrer Wirkdauer.

Sie... weiterlesen »


Kokain

Kokain

Kokain ist ein weißes oder gelbliches, flockiges, geruchloses und kristallines Pulver (auch als Stein erhältlich), das bitter schmeckt. Des Weiteren ist Kokain lokalanästhetisch (betäubend an Stellen, an denen es mit Schleimhaut etc. in Kontakt kommt). Der Stoff wird meist mit wirkungslosen Substanzen (wie z.B. Milchpulver), aber auch mit Lidocain,... weiterlesen »


Methcathinon/CAT

Cat/Methcathinon

Das Wichtigste im Überblick:

  • Methcathinon/CAT ist als weißes, kristallines Pulver auf dem Schwarzmarkt erhältlich.
  • Die Wirkung tritt geraucht nach wenigen Sekunden, geschnupft nach 10-20 Minuten und oral konsumiert nach 30 bis 45 Minuten ein.
  • Neben der Gefahr einer psychischen Abhängigkeit ähneln die psychischen und physischen Risiken denen von Kokain, Speed oder auch... weiterlesen »

Speed

Amphetamin/Speed

Speed ist eine Szenebezeichnung für Amphetamin und sollte in der Regel auch aus solchem bestehen. Amphetamin ist eine synthetisch hergestellte Substanz, die als Stimulanz wirkt, also eine aufputschende Wirkung hat. Speed enthält aber auch Stoffe wie Ephedrin und seltener Methamphetamin. Des Weiteren sind Speed auch Verschnittstoffe wie Milchpulver, Paracetamol... weiterlesen »


Ephedrin

Ephedrin

Synthetisch hergestellt ist Ephedrin (-hydrochlorid) in unseren Breitengraden in einigen Asthma und Hustenmitteln ebenso enthalten wie aufgrund seiner appetitzügelnden und fettverbrennenden Wirkung in Schlankheitsmitteln und Präparaten für Bodybuilder. Ephedra ist hierzulande auch auf pflanzlicher Basis (Kapseln) oder zusammen mit anderen Substanzen wie Guarana oder Koffein als „Herbal XTC“ oder... weiterlesen »


Kategorie Downer:

GHB/GBL

Liquid Ecstasy

Umgangssprachlich wird GHB/GBL auch „Liquid Ecstasy“ genannt und teilweise sogar als Ecstasy verkauft. Allerdings ist es weder von der Wirkung noch von der Zusammensetzung her mit den als Ecstasy bekannten Stoffen zu vergleichen. GHB meint die Bezeichnung für Gammahydroxybuttersäure (Salz: Gammahydroxybutyrat), während GBL die Bezeichnung für Gammabutyrolacton ist.... weiterlesen »


Ketamin

Ketamin

Ketamin wird in der Human- und Tiermedizin als Narkosemittel und Analgetikum (schmerzlindernd) eingesetzt. Ketamin gibt es als weißes, kristallines Pulver mit bitterem Geschmack oder flüssig als klare Lösung. Ketamin kann gesnieft, geschluckt oder gespritzt werden. Ketamin gibt es prinzipiell in 2 Formen. Bezeichnet werden sie meist mit (S) und... weiterlesen »


Lachgas

Lachgas

Lachgas (Distickstoffmonoxid, N2O) ist geruchlos, nicht entflammbar (es wirkt aber brandfördernd, so brennen z.B. Phosphor, Schwefel oder Kohle in Lachgas so gut wie in Sauerstoff) und hat einen etwas süßlichen Geschmack. Lachgas wird aus Luftballons oder ähnlichem inhaliert. Risikoreicher ist z.B. die Aufnahme aus Sahnespenderkapseln oder Gasflaschen (Gefahr des... weiterlesen »


Poppers

Poppers

Poppers enthält verschiedene Nitrite (meistens Iso- Amylnitrit, seltener z.B. Butyl- oder Pentylnitrite) und häufig weitere Zusätze und Aromastoffe. Nitrite sind flüchtig brennbare Flüssigkeit (nicht trinken!) mit einem schwachen fruchtigen Geruch (altes Poppers stinkt – Zersetzungsprozess). Es wird aus der Flasche oder von einem Tuch inhaliert. Ebenso ist es auch... weiterlesen »


Cannabis

Cannabis

Cannabis gehört zur Familie der Hanfgewächse. Der psychoaktive Hauptwirkstoff von Cannabis ist THC (Delta-9-Tetrahydrocannabinol).THC gehört zur Gruppe der Cannabinoide. Cannabisprodukte können pur und mit Tabak in „Joints“ (ähnlich einer selbstgedrehten Zigarette) und Pfeifen jeglicher Art (mit Wasser: Bongs) geraucht, in Getränken gelöst (z.B. in Kakao) oder mit Essen (z.B.... weiterlesen »


Kategorie Naturdrogen:

Meskalin

Meskalin

Meskalin (3,4,5-Trimethoxyphenylethylamin) ist die Hauptwirksubstanz des Peyote-Kaktus, welche aber auch noch in anderen Kakteen (z.B.: San Pedro) enthalten ist. Der Peyote-Kaktus, auch Peyotl genannt, ist ein runder und stachelloser Kaktus, der nur sehr langsam wächst. In Mittel- und Südamerika zu Hause, wurde und wird er vor allen Dingen von... weiterlesen »


Cannabis

Cannabis

Cannabis gehört zur Familie der Hanfgewächse. Der psychoaktive Hauptwirkstoff von Cannabis ist THC (Delta-9-Tetrahydrocannabinol).THC gehört zur Gruppe der Cannabinoide. Cannabisprodukte können pur und mit Tabak in „Joints“ (ähnlich einer selbstgedrehten Zigarette) und Pfeifen jeglicher Art (mit Wasser: Bongs) geraucht, in Getränken gelöst (z.B. in Kakao) oder mit Essen (z.B.... weiterlesen »


DMT

N,N-Dimethyltryptamin

DMT (N,N-Dimethyltryptamin) sowie auch 5-MeO-DMT (5-Methoxy-N,N-dimethyltryptamin) sind natürliche Psychedelika die sowohl im Menschen als auch in Tieren und Pflanzen vorkommen. Beim Menschen spielt es laut Vermutung von Christian Rätsch auch eine Rolle bei der Entstehung von Träumen und wird kurz vor dem Tod ausgeschüttet (Tunnelvisionen, „grelles Licht“, von denen... weiterlesen »


Nachtschattengewächse

Nachtschattengewächse

Von Nachtschattengewächsen gibt es über 2000 verschiedene Arten, unter anderem z.B. Kartoffeln und Tomaten. Auch berauschend und halluzinogen wirkende Pflanzen zählen zu den Nachtschattengewächsen. Im Folgenden geht es hier um die auch zu den biogenen Drogen oder Naturdrogen/Nachtschattendrogen gehörenden Pflanzen Stechapfel, Engelstrompete, Bilsenkraut, Tollkirsche und Alraune. Die Pflanzen können... weiterlesen »


Pilze

Pilze

Die Wirkstoffe Psilocybin (bei getrockneten Pilzen, wird im Körper zu Psilocin umgewandelt) und Psilocin (bei frischen Pilzen) sind z.B. in Psilocybe Cubensis („Kubaner“), Psilocybe Cyanescens („Hawaiianer“), Psilocybe Mexicana („Mexikaner“) und den auch auf deutschen Kuhwiesen wachsenden Psilocybe Semilanceata („Psilos“, spitzkegliger Kahlkopf) vorhanden. Die Pilze gehören zu der Stoffgruppe der... weiterlesen »


Salvia Divinorum

Salvia Divinorum

Salvia Divinorum ist auch als Wahrsagesalbei oder Zaubersalbei bekannt.

Der psychoaktive Hauptwirkstoff der Pflanze ist Salvinorin A – ein Diterpenoid (stickstofffreier Naturstoff), das schon in geringen Mengen seine starke halluzinogene Wirkung entfaltet. Der Wirkstoffgehalt in den Blättern kann starken Schwankungen unterliegen. So kann die Wirkung bei einigen Pflanzenarten bis zu... weiterlesen »


Ephedrin

Ephedrin

Synthetisch hergestellt ist Ephedrin (-hydrochlorid) in unseren Breitengraden in einigen Asthma und Hustenmitteln ebenso enthalten wie aufgrund seiner appetitzügelnden und fettverbrennenden Wirkung in Schlankheitsmitteln und Präparaten für Bodybuilder. Ephedra ist hierzulande auch auf pflanzlicher Basis (Kapseln) oder zusammen mit anderen Substanzen wie Guarana oder Koffein als „Herbal XTC“ oder... weiterlesen »